Sind Trailrunner Schuhe zum Wandern geeignet?

Trailrunner Schuhe sind primär für das Laufen auf unebenem Gelände konzipiert und bieten Vorteile, die auch beim Wandern nützlich sein können. Eine Untersuchung von „Runner’s World“ zeigt, dass Trailrunning-Schuhe eine verbesserte Traktion, leichte Materialien und eine engere Passform aufweisen, was Stabilität auf rutschigen oder steinigen Untergründen bietet. Allerdings weisen die Trailrunner im Vergleich zu traditionellen Wanderschuhen weniger Knöchelschutz und Dämpfung auf.

Beim Wandern auf langen Strecken oder bei schwerem Gepäck könnten Wanderstiefel mit mehr Unterstützung und Schutz vorzuziehen sein. Die Entscheidung hängt von 3 Faktoren ab.

  • Das Terrain: Für glatte Wege könnten Trailrunner ausreichend sein.
  • Die Distanz: Auf Kurzstrecken bieten Trailrunner möglicherweise mehr Komfort.
  • Individuelle Präferenzen: Manche bevorzugen die Flexibilität von Trailrunnern, andere benötigen mehr Halt.

Es empfiehlt sich, die Auswahl des Schuhwerks anhand der spezifischen Anforderungen der geplanten Wanderung zu treffen.

Was sind Trailrunning Schuhe?

Trailrunning Schuhe sind speziell für das Laufen abseits befestigter Wege und auf natürlichen Pfaden wie Waldwegen, Gebirgspfaden oder in hügeligem Terrain entwickelt. Die American Academy of Podiatric Sports Medicine stellt fest, dass diese Schuhe Merkmale 4 bieten, die sie von normalen Laufschuhen unterscheiden. Die Merkmale sind hier unten aufgelistet.

  • Robuste Sohlen mit starker Profilierung für guten Grip auf verschiedenen Untergründen.
  • Verstärkungen und Schutzmaterialien im Obermaterial zum Schutz vor Steinen, Wurzeln und anderen Hindernissen.
  • Wasserabweisende Materialien oder Membranen zur Bewältigung von nassen Bedingungen.
  • Eine niedrigere Schwerpunkt-Lage, um Stabilität zu erhöhen und Umknicken des Fußes zu vermindern.

Durch diese Eigenschaften eignen sich Trailrunning Schuhe besonders für Läufer, die auf unebenen Flächen unterwegs sind und deren Füße sowie Knöchel zusätzlichen Schutz benötigen.

Warum Trailrunningschuhe zum Wandern benutzen?

Die Verwendung von Trailrunningschuhen zum Wandern anstelle klassischer Wanderschuhe kann aus 4 Gründen in Betracht gezogen werden. Die vier Gründe sind hier unten aufgelistet.

  • Gewichtsersparnis: Trailrunningschuhe sind in der Regel leichter als traditionelle Wanderschuhe, was Ermüdung der Beine verringern und Beweglichkeit erhöhen kann.
  • Flexibilität: Trailrunningschuhe bieten eine bessere Flexibilität des Fußes, was ein natürlicheres Abrollverhalten beim Gehen ermöglicht.
  • Atmungsaktivität: Das luftdurchlässige Material von Trailrunningschuhen trägt dazu bei, dass die Füße kühler und trockener bleiben.
  • Traktionsfähigkeit: Ihre aggressiven Sohlenprofile bieten ausgezeichneten Halt auf wechselhaftem Untergrund wie Schlamm oder losen Steinen.

Es ist zu beachten, dass die Trailrunningschuhe zwar Vorteile für kurze bis mittellange Wanderungen auf leichtem bis moderatem Terrain bieten, sie aber möglicherweise nicht den notwendigen Schutz und die Unterstützung für schwieriges Gelände oder das Tragen schwerer Lasten liefern. Wanderer sollten ihre individuellen Bedürfnisse und Präferenzen sowie die Beschaffenheit des Terrains berücksichtigen, bevor sie sich für Trailrunningschuhe entscheiden.

Welche 5 Trailrunner Schuhe sind zum Wandern geeignet?

Für Wanderungen eignen sich diverse Trailrunning-Schuhe, die durch ihre Robustheit, Griffigkeit und Leichtigkeit überzeugen. Hier unten sind 5 Trailrunner aufgelistet, die für das Wandern geeignet sind.

  1. Salomon Sense Ride 5: Dieser Schuh ist als vielseitiger Allrounder bekannt, der sowohl für tägliche Läufe als auch für Bergläufe geeignet ist. Er zeichnet sich durch eine moderate Dämpfung, eine großzügige Zehenbox und eine vollständige Contagrip-Gummiaußensohle aus.
  2. Hoka Speedgoat 5: Bekannt für seine hervorragende Dämpfung und den Tragekomfort, auch auf langen Strecken. Der Schuh verfügt über eine dicke Zwischensohle, die einen maximalen Langstreckenkomfort und einen guten Schutz bietet.
  3. Brooks Catamount 2: Dieser Schuh wird für seine Leichtigkeit und Reaktionsfähigkeit geschätzt. Er ist ideal für glatte Trails und bietet gleichzeitig genügend Stabilität für technisches oder bergiges Gelände.
  4. Altra Lone Peak 6: Altra-Schuhe sind für ihre breite Zehenbox und den minimalen bis keinen Höhenunterschied zwischen Ferse und Zehen bekannt, was eine natürlichere Laufbewegung ermöglicht. Dieses Modell ist besonders strapazierfähig.
  5. La Sportiva Ultra Raptor II: Dieser Schuh ist besonders für off-trail Wandertouren geeignet und bietet eine ausgezeichnete Traktion und Haltbarkeit in anspruchsvollem Gelände.

Für Einsteiger im Trailrunning empfiehlt sich der La Sportiva Bushido II als Top-Modell, das für seine gute Griffigkeit und Schutz auf felsigem Terrain bekannt ist. Als Alternative bietet sich der Scarpa Spin 2.0 an, der besonders für schnelle Aufstiege und Wettkämpfe geeignet ist und sich durch seine Leichtigkeit und Agilität auszeichnet​​.

Jedes dieser Modelle bringt spezifische Vorteile mit sich, von maximaler Dämpfung bis hin zu einer natürlicheren Laufbewegung. Die Auswahl sollte daher auf den persönlichen Vorlieben und Anforderungen basieren.

Wie sollten Trailrunningschuhe beim Wandern passen?

Die Passform von Trailrunningschuhen beim Wandern ist entscheidend für Komfort und Funktionalität. Auf diese 4 Punkte sollte man bei der Passform der Trailrunningschuhe beim Wandern achten.

  • Zehenspielraum: Vor den Zehen sollte genügend Platz sein, um ein Anstoßen bei bergab Gehen zu verhindern.
  • Fester Sitz im Fersenbereich: Die Trailrunningschuhe sollten fest an der Ferse sitzen, um Rutschen und Blasenbildung zu vermeiden.
  • Mittelfußunterstützung: Die Trailrunningschuhe sollten eine gute Unterstützung im Mittelfußbereich bieten, um Stabilität zu gewährleisten.
  • Passende Breite: Der Schuh sollte weder zu eng noch zu weit sein, um Druckstellen oder übermäßige Bewegung im Schuh zu vermeiden.

Beim Anprobieren der Trailrunningschuhe ist es ratsam, dies später am Tag zu tun, wenn die Füße tendenziell geschwollen sind. Man sollte auch die Socken tragen, die auch beim Wandern verwendet werden.

Beim Kauf von Trailrunning-Schuhen für das Wandern sollte die Entscheidung für Modelle mit Pronationsstütze von den individuellen Bedürfnissen des Fußes und des Laufstils abhängen. Personen, die zu Überpronation neigen, können von solchen Schuhen profitieren, da sie zusätzliche Stabilität und Unterstützung bieten.

Was sind die größten Schwächen der Trailrunningschuhe beim wandern?

Beim Wandern können Trailrunningschuhe trotz ihrer Vorteile auch Schwächen aufweisen, die insbesondere in bestimmten Situationen oder bei spezifischen Anforderungen relevant werden. Laut Experten der Outdoor Industry Association und anderer Quellen wie der American Hiking Society umfassen diese Schwächen folgende vier Punkte.

  • Geringerer Knöchelschutz: Im Vergleich zu Wanderschuhen bieten Trailrunningschuhe weniger Unterstützung für die Knöchel, was das Risiko von Verletzungen erhöht, besonders bei Tragen schwerer Rucksäcke.
  • Weniger Dämpfung: Trailrunningschuhe haben oft eine dünnere Zwischensohle, was bei langen Wanderungen auf harten Untergründen zu weniger Komfort führen kann.
  • Eingeschränkte Haltbarkeit: Das leichtere Material von Trailrunningschuhen kann schnellerem Verschleiß unterliegen als das robusterer Wanderschuhe.
  • Reduzierter Schutz vor Witterungseinflüssen: Viele Modelle sind weniger wasserabweisend und bieten nicht denselben Schutz vor extremen Bedingungen wie Wanderschuhe.

Diese Aspekte sollten bedacht werden, wenn man plant, Trailrunningschuhe für das Wandern einzusetzen, besonders bei längeren Touren oder auf anspruchsvollen Pfaden.

Wann sind Wanderschuhe oder Trailrunningschuhe zum Wandern besser geeignet?

Die Entscheidung zwischen Wanderschuhen und Trailrunningschuhen hängt von mehreren Faktoren ab, inklusive der Art des Wanderterrains, der Distanz und den persönlichen Vorlieben:

Wanderschuhe sind besser geeignet für folgende 4 Fälle.

  • Schwieriges Gelände: Wer auf steinigen Pfaden, Geröll oder in Gebieten mit vielen Wurzeln wandert.
  • Schlechte Wetterbedingungen: Für Wanderungen bei Regen, Schnee oder kaltem Wetter bieten Wanderschuhe mehr Schutz.
  • Lange Distanzen mit schwerem Rucksack: Wanderschuhe bieten eine bessere Knöchelunterstützung und Dämpfung, was das Risiko von Ermüdungsverletzungen reduziert.
  • Schutz & Haltbarkeit: Dickere Materialien und robuste Konstruktion schützen die Füße vor Verletzungen und sorgen für eine längere Lebensdauer.

Trailrunningschuhe sind besser geeignet für folgende 4 Fälle.

  • Leichtes bis mittelschweres Terrain: Für gut gepflegte Wanderwege oder bei trockenen Bedingungen.
  • Kurze bis mittlere Wanderdistanzen: Bei Tageswanderungen ohne schwere Lasten bietet ihre Flexibilität Vorteile.
  • Schnelles Wandertempo: Wer Wert auf Geschwindigkeit legt, profitiert von dem leichten Gewicht der Trailrunningschuhe.
  • Atmungsaktivität: Bei warmem Wetter kann die höhere Atmungsaktivität angenehm sein, um die Füße kühl zu halten.

Es ist wichtig, die Wahl der Schuhe anhand Ihrer spezifischen Bedürfnisse und Erfahrungen zu treffen. Manche Wanderer bevorzugen generell die Unterstützung und den Schutz von Wanderschuhen, während andere die Leichtigkeit und Beweglichkeit von Trailrunningschuhen schätzen.

Sind Trailrunningschuhe wasserdicht?

Nicht alle Trailrunningschuhe sind wasserdicht. Viele Modelle sind jedoch mit wasserabweisendem Material ausgestattet, das bei leichten Regenschauern ausreichen kann, um die Füße trocken zu halten. Für stärkeren Niederschlag oder das Durchqueren von Pfützen und Bächen sind speziell als wasserdicht deklarierte Schuhe erforderlich, die oft mit einer Membran wie Gore-Tex ausgestattet sind. Diese wasserdichten Modelle bieten Schutz vor Nässe, Kälte und Wind und sind vor allem für Herbst- und Winterläufe geeignet. Sie tendieren jedoch dazu, schwerer und weniger flexibel zu sein und haben oft ein eher technisches, klobiges Aussehen, das Wanderschuhen ähnelt​​​​.

Sind Wanderschuhe oder Trailrunningschuhe für mehrtägige Rucksacktouren besser geeignet?

Für mehrtägige Rucksacktouren sind im Allgemeinen Wanderschuhe die bessere Wahl, da sie in der Regel für das Tragen schwererer Lasten über längere Distanzen und auf anspruchsvollerem Terrain konzipiert sind. Allerdings könnte in manchen Fällen ein gut konstruierter Trailrunningschuh auch für leichte Mehrtagestouren geeignet sein, insbesondere wenn das Gewicht des Rucksacks relativ gering ist und die Wege nicht allzu technisch anspruchsvoll sind. Hierbei sollte jedoch sorgfältig abgewogen werden, ob die spezifischen Eigenschaften der Trailrunningschuhe den individuellen Anforderungen der Tour entsprechen.

Kann man Trailrunningschuhe für leichte Bergtouren im Allgäu tragen?

Trailrunningschuhe können für leichte Bergtouren im Allgäu geeignet sein, insbesondere auf einfacheren bis mittelschweren Wegen (bis zu einer Schwierigkeit von T2). Diese Schuhe bieten auf weichen Böden und bei wechselnden Untergründen wie Waldwegen und Forststraßen oft Vorteile gegenüber steiferen Bergstiefeln, dank ihres grobstolligen Profils und der flexibleren Sohle, die eine bessere Anpassung an den Untergrund ermöglicht. Allerdings ist ihre Nutzung begrenzt, wenn es um anspruchsvollere Kletterpassagen geht, bei denen eine steifere Sohle und mehr Schutz erforderlich sind. Für solche Situationen sind Zustiegsschuhe oder spezielle Bergstiefel empfehlenswert​​.

Letztlich hängt die Wahl des passenden Trailrunningschuhs von persönlichen Vorlieben, der Wanderroute und den klimatischen Bedingungen ab. Hochwertige Trailschuhe können eine gute Option für Wanderungen im Flachland sein, während für anspruchsvollere Touren in den Bergen spezialisierte Wanderschuhe empfohlen werden.

Wirst du dir Wanderschuhe kaufen, oder die Trailrunning Schuhe probieren? Lass uns auf Twitter unter @outdoormeta wissen. Du kannst uns auf Twitter auch weitere Fragen stellen.

Viel Spaß mit deinen neuen Wanderschuhen!

Foto des Autors
Hallo, ich bin Dave. Ich bin ein begeisterter Natur und Sportenthusiast, der seine Leidenschaft gerne mit anderen teilt. Meine Erfahrungen, die ich über die Jahre gesammelt habe, veröffentliche ich auf Outdoormeta, um Anfängern hilfreiche Tipps zu geben und den Menschen die Natur näherzubringen.